Spitzendesaster

Wenn der Bleistift (das ist ein Gerät mit dem man auf PapierBuchstaben, Worte und – man staune -  sogar Sätze schreiben kann) stumpf geworden war, dann kam Hilfe durch den Bleistiftanspitzer, schon hatte man wieder ein funktionsfähiges kostengünstiges Schreibgerät und konnte Welt und Umgebung
weiter Schriftliches lesbar mitteilen. Diese Methode zu einer Spitze zu kommen,ist in der heutigen Zeit, da man veryuotubet ist und nur noch über ein Twitterhirn verfügt, fast nicht mehr bekannt.Wenn nun eine Spitze stumpf wird, dann, das sagt die Logik,ist es keine Spitze mehr. Diesen Vorgang kann man zurzeit bei der Partei Die Linke. beobachten, die für die anstehenden Bundestagswahlen eine „Spitze“ sucht und dabei, man hat gelernt wie lästig eine Meinungsfindung von unten nach OBEN ist, die immer kleiner werdende Mitgliedschaft an der „Spitzenfindung“  nicht beteiligt. Es spricht schon für die Qualität politischer Arbeit, wenn man sich Sorgen um die Spitze macht, ohne zu bemerken, dass das Gesamtteil immer kürzer wird und an Stabilität verliert.

 

Versatzstücke rechtsextremer Ideologie  dringen in Deutschland immer tiefer in die gesellschaftliche Mitte ein und werden salonfähig.

Stolzgestammel

Ich bin stolz auf's Ausländerklatschen. Ich bin stolz nicht stoiberdurchrasst zu sein. Ich bin stolz auf die Deutschpolitikereinkommensselbestbestimmung. Ich bin stolz auf die Dreimillionendeutschanalphabeten. Ich bin stolz auf die Viermillionenarbeitslosen und die immer mehr gefälschte Statistik. Ich bin stolz auf die vielen ehemaligen Nazirichter, Nazibeamten, Naziärzte,  die nach 1945 weitermachten als wäre nichts gewesen. Ich bin stolz auf die Deutschlandzerstörer, die uns nach 1945 das Land aufbauen ließen und ständig von ihren Heldentaten vor Stalingrad berichteten. Ich bin stolz auf die Opfer des kalten Krieges in OstwestNord&süd. Ich bin stolz auf alle Natodoppelbeschlüsse. Ich bin stolz auf die ständig fallende Wahlbeteiligung, die von den Politikern gefördert wird wo und wie es nur geht. Ich bin stolz auf einen Umweltminister, der die Umwelt nicht nur durch Wortbeiträge und Leibesumfang verschmutzt. Ich bin stolz mit Messer und Gabel zu essen und mit dem Hintern zu denken. Ich bin stolz auf die unergründlichen Tiefen der deutschen Fernsehunterhaltung mit und ohne Werbeeinschaltung. Ich bin stolz auf alle Blutspender und das Rote Kreuz. Ich bin stolz auf die Essig&&Ölgesinnung des Volkes. Ich bin stolz auf die deutsche Sahnesauceesskultur. Ich bin stolz auf den Urwald und den deutschen Wald. Ich bin stolz kein Usbeke, Berber,

Kunstschnee fällt heut wieder leise

Auf verseuchte Erde nieder

Denn in schon bekannter Weise

Sucht uns heim die Merkel wieder

 

Das Politiklalla jeder kennt

Das gibt es nicht nur im Advent.

Volk wartet, dass die Zeit sich wendet

Doch niemand nen Erlöser sendet.

 

Das Volk erwartet, das ist klar

Freut sich auf’s 2013Jahr

Die Politik ist gern bereit

Belügt nicht nur  zur Weihnachtszeit

 

1So profitabel ist's im Wald
Es knirscht der Schnee, Gewissen kalt
Trotz  Kälten gibt's an Profitduft
Besonders stark in Shoppingluft

Da liegt was drin, gar nicht versteckt,
den Mord am Christkindlein bezweckt.
Schluss jetzt mit Kerzen auf dem Baum
Oder  Adventskranz anzuschaun.

Und in Gedanken auf  einmal,
steht's Kapital in einem Stall
das gibt ein G'fühl, da bleibt es kalt
weil KindOchsEsel gar nicht strahlt.

S wird Profitnacht,
da gibt's ka Gspür
von einem Licht
nix kommt zu dir.

1Kunstschnee fällt heut wieder leise
Auf verseuchte Erde nieder
Denn in schon bekannter Weise
Sucht uns heim die Merkel wieder



Das Merkellalla jeder kennt
Das gibt es nicht nur im Advent.
Volk wartet, dass die Zeit sich wendet
Doch niemand nen Erlöser sendet.

1Becksche Formel*

Wer voll arbeitet muss auch anständig davon leben können
Wer halbvoll arbeitet muss davon auch ständig leben können
Wer gar nicht arbeitet muss davon unanständig leben können

Wer arbeitet  ist volllebend
Wer nicht arbeitet muss anständig halbleben
Wer eineurostundenarbeitet ist unVOLL – ständig

Wer mal voll parteivorsitzendarbeitete muss leben können
Wer halbvoll redet muss auch unanständig sein
Wer gar nicht redet darf fast überleben

Wer voll ist, sollte anständig halb leer werden
Reden ist Silber
Schweigen ist voll

*Bei Frau Christiansen sagte der SPD Vorsitzende Beck am 17.9.2006:
„Wer voll arbeitet muss auch anständig davon leben  können:“

1Eine AnAbZuleitung

Liebe weibliche&männlich Handlungsdürftige, Handlungsbedürftige, liebe Bedürfnisleiter liebe ÖffentlicheBedürfnisanstaltsleiter, liebe Politiker.

Zunächst klären wir einige aktuelle politische Begriffe:

Handlungsbedarf – ist dieser schmale Grat zwischen der Ankündigung etwas zu tun und der Tatsache, dass es eigentlich längst getan sein sollte, weil die Folgen des Nichtgetanseins ein Tun sind, das das Nichttun heftig überlagert. Daran knüpft sich, wie jetzt im Falle aller politischen Parteien die ein Wahlprogramm machen, das deswegen Programm heißt, weil es genau so schlecht wie das Fernsehprogramm ist, die überaus wichtige Frage aller Fragen im Hier&Jetzt: „Was tun wir hier und was tun wir jetzt?“

1Er ist in vielen Bereichen des Lebens ein nicht wegzudenkendes und überaus unersetzliches Element. Meist hat er auch einen Titel. Etwa VORsitzender oderso, es sei denn er hat abgeschrieben, dann ist er, so lange ihn die öffentlich unrechtliche Medienwelt lässt, auch ein Dr.

Er hat absolut, ich betone dies schärfstens, nichts mit einem DIENSTmann zu tun. Dafür sind die leider viel zu früh verstorbenen Herren Paul Hörbiger und Hans Moser zuständig, die im Film „Hallo Dienstmann“ ihr großes Können demonstrieren.  Auch GepäckTRÄGER ist sehr falsch! Trifft nicht den Nagel dorthin wo er den Kopf hat. IHN, Träger von Funktionen deren Schwere kaum messbar ist,  in den Bereich der DachTRÄGER zu verbannen ist wirklich entschieden abzulehnen.

1„Immer schön grüßen“ belehrten mich die der Erziehung Berechtigten, also Anpassung Predigenden – „das gehört sich so“! Nach dem gestrigen Urteil eines Gerichtes dessen Zusammensetzung nicht das Volk bestimmt, in dessen Namen die seltsamst gekleideten Frauen und Männer  dann „im Namen des Volkes“  ein Urteil verkündeten, da hörte man von denen die oft besser hinter Gittern als im Reichstag sitzen sollten, dass man „begrüße“. Egal aus welcher Ecke die Begrüßerei kam, rechts, links, oben, unten oder in der so beliebten Mitte, man „begrüßte“ und verbreitete europaweit den brackigen Gestank des Selbstlobs, dass Politikerinnen und Politkern orkanartig aus dem Maul strömt, wenn sie, so wahr ihnen nun Gott helfe oder nicht, dem Volk Schaden zufügen, das dumm genug ist, dafür auch noch die Gehälter dieser Täterinnen und Täter zu finanzieren.

1Nachdem in Deutschland die Parteien leider nicht wie Pilze aus dem Boden schießen, will scharf-links diesem Übel abhelfen, damit der Antikapilismus siegt und die S. Wagenknecht die neue Sissi der sozialen antikapilistischen Marktwirtschaft wird!
Alles steckt noch in der Vorbereitung, doch der Weg ist klar.

Kommt alle in die scharf-links – Partei!

Von den Berliner Piraten haben wir mal die Programmpunkte geklaut, von den Wiener Piraten die Parteifarben. Vom Alpenverein stammt unser Motto „Der Ziel ist das Weg“ oder so ähnlich. Unser Logo ist eine original Berliner Curry Wurst, die in den revolutionär emanzipatorisch – existentialistischen - siebten Himmel schwebt.