1Eine AnAbZuleitung

Liebe weibliche&männlich Handlungsdürftige, Handlungsbedürftige, liebe Bedürfnisleiter liebe ÖffentlicheBedürfnisanstaltsleiter, liebe Politiker.

Zunächst klären wir einige aktuelle politische Begriffe:

Handlungsbedarf – ist dieser schmale Grat zwischen der Ankündigung etwas zu tun und der Tatsache, dass es eigentlich längst getan sein sollte, weil die Folgen des Nichtgetanseins ein Tun sind, das das Nichttun heftig überlagert. Daran knüpft sich, wie jetzt im Falle aller politischen Parteien die ein Wahlprogramm machen, das deswegen Programm heißt, weil es genau so schlecht wie das Fernsehprogramm ist, die überaus wichtige Frage aller Fragen im Hier&Jetzt: „Was tun wir hier und was tun wir jetzt?“

1Er ist in vielen Bereichen des Lebens ein nicht wegzudenkendes und überaus unersetzliches Element. Meist hat er auch einen Titel. Etwa VORsitzender oderso, es sei denn er hat abgeschrieben, dann ist er, so lange ihn die öffentlich unrechtliche Medienwelt lässt, auch ein Dr.

Er hat absolut, ich betone dies schärfstens, nichts mit einem DIENSTmann zu tun. Dafür sind die leider viel zu früh verstorbenen Herren Paul Hörbiger und Hans Moser zuständig, die im Film „Hallo Dienstmann“ ihr großes Können demonstrieren.  Auch GepäckTRÄGER ist sehr falsch! Trifft nicht den Nagel dorthin wo er den Kopf hat. IHN, Träger von Funktionen deren Schwere kaum messbar ist,  in den Bereich der DachTRÄGER zu verbannen ist wirklich entschieden abzulehnen.

1„Immer schön grüßen“ belehrten mich die der Erziehung Berechtigten, also Anpassung Predigenden – „das gehört sich so“! Nach dem gestrigen Urteil eines Gerichtes dessen Zusammensetzung nicht das Volk bestimmt, in dessen Namen die seltsamst gekleideten Frauen und Männer  dann „im Namen des Volkes“  ein Urteil verkündeten, da hörte man von denen die oft besser hinter Gittern als im Reichstag sitzen sollten, dass man „begrüße“. Egal aus welcher Ecke die Begrüßerei kam, rechts, links, oben, unten oder in der so beliebten Mitte, man „begrüßte“ und verbreitete europaweit den brackigen Gestank des Selbstlobs, dass Politikerinnen und Politkern orkanartig aus dem Maul strömt, wenn sie, so wahr ihnen nun Gott helfe oder nicht, dem Volk Schaden zufügen, das dumm genug ist, dafür auch noch die Gehälter dieser Täterinnen und Täter zu finanzieren.

1Nachdem in Deutschland die Parteien leider nicht wie Pilze aus dem Boden schießen, will scharf-links diesem Übel abhelfen, damit der Antikapilismus siegt und die S. Wagenknecht die neue Sissi der sozialen antikapilistischen Marktwirtschaft wird!
Alles steckt noch in der Vorbereitung, doch der Weg ist klar.

Kommt alle in die scharf-links – Partei!

Von den Berliner Piraten haben wir mal die Programmpunkte geklaut, von den Wiener Piraten die Parteifarben. Vom Alpenverein stammt unser Motto „Der Ziel ist das Weg“ oder so ähnlich. Unser Logo ist eine original Berliner Curry Wurst, die in den revolutionär emanzipatorisch – existentialistischen - siebten Himmel schwebt.

1Das Sommerloch ist jetzt vorüber,
Es war gewaltig und riesengroß.
Jetzt komme ne Veranstaltung von größ’ rem Kaliber:
Aktion Menschenverblödung geht wieder los!

Ganz Deutschland freut sich auf Politgenüsse
Der unvergesslich vergesslichen Art.
Es beginnen die Bundestagskandidatenbeschlüsse,
Und da wird beim mauscheln überhaupt nicht gespart!

Da sind sie wieder und stellen die Weichen
Im BürgerinBürgerverblödungsstück.
Es ist das agieren von politischen Leichen,
Sie kehren sie aus der Versenkung zurück!
Sie  zeigen  frech  ihre Kunst im Verdrängen,
Diese Art ist beste Polittradition:
Vergessen verraten das Volk lässt man hängen,
In Deutschvolksbescheissland in bekannter Version!

2Am Anfang ist’s Rausch  danach großer Kater,
Erinnerung weg weil die korrumpiert –
Das große Menschenverblödungs-Schmierentheater,
hat sich für Mächtige schon immer rentiert.

1Jene öffentlich unrechtlichen Medienanstalten, die uns via diverser Firmen auch nach 20,00 Uhr, wo eigentlich Werbung nichts mehr verloren hätte, „gute UNTERerhaltung“ wünschen, weil die Haltung, mit der man den Unterhalt für das was schlechthin unter „Programmvielfalt“ geboten wird, nur zur Einfalt des Volkes beiträgt, bekommen ab 1.1.2013 für das was sie nicht tun, nämlich zu berichten und nicht UNTERrichten, eine Zwangsgebühr.
War es in diktatorischen Zeit der Volksempfänger, wird jetzt das Volk, verblödet durch öffentlich rechtliches und „freies“ Fernsehen, das nicht frei ist, weil es ausschließlich durch
jenes Geld finanziert wird, dass von jenen Unternehmen kommt, die schon immer ausschließlich der Profitmaximierung und nicht dem Wohle der Bevölkerung verpflichtet sind, gibt es jetzt die Zwangsgebühr.  Wer glaubt die Apothekenzeitung sei für die Patienten um zu mehr Gesundheit gekommen, der irrt gewaltig. Die Zeitung ist höchstens geeignet, wozu Medien heute gebraucht werden, dem Publikum das Geld aus der Tasche zu holen, wenn’s sein muss, mit dem Versprechen, einige Kilo Fett loszuwerden. Das funktioniert nicht, höchstens die Inhalte der Geldbörsen werden schlank!

1Dieser Krach&Lärm findet meist kurz vor 20,00 Uhr vor Tagesschaubeginn statt und es erstaunt, vor allem mich, der ich schon der Volksaktie die kalte Schulter zeigte, mit welcher Genauigkeit über die Lage der Börse berichtet wird. Neben dem Sparbuch lag früher auch die Börse unter Matratze oder Kopfpolster und der Ort und die Art der Aufbewahrung galten als sicher.

1Nach Christopher Smerietschnig
Umgedichtet
von
Dieter Braeg

Dort wo debil an deppert grenzt,
wo man mit dummen Sagern glänzt,
wo man mit Sägen sich bestückt
wo Bankenrettung nicht verrückt,
(: und wo es fehlt an Sachverstand,
dort ist es - unser Merkelland.)

Wo man mit Rumgelaber prahlt,
wo man für Griechen nicht gern zahlt,
wo man von Wirtschaft nix versteht
wo Solidarität fesch untergeht,
(: dort ist - ihr habt es schon erkannt
unser bankrottes Merkelland :)

2Wo man die Opposition lau schimpft,
wo Kritiker man verunglimpft,
wo man der Reichen Taschen füllt
und gegen  Kommunisten brüllt,
(: dort ist - in "kapitalfreundlicher“ Hand –
das abgewrackte Merkelland. :)

Bevor die Welt dann untergeht
Die Merkel fest am Ruder dreht.
Wenn uns bedroht der Linken Wahn,
Fangt die Bewegung wieder an:
(: Dann wird gewählt bis das es kracht.
Demokratie wünscht GUTE NACHT:)

1Nach dem Landesparteitag der bayerischen Linken in Weilheilm – da wurde, weil Wahlen ja vorbereitet abliefen, ein dem Antikapitalismus und der basisnahen politischen Arbeit nicht nahestehender Vorstand gewählt. Während vor dem Göttinger Bundesparteitag, den man von höchster Stelle aus zu einem „Vorstandswahlverein“ degradiert (auch weil dies die bürgerliche Medienmafia so verlangt) hat, wenigstens in anderen Landesverbänden der Partei Regionalkonferenzen stattfinden, gibt es in Bayern jene Lösung, die einen wirklich nicht verwundern darf. Die Landessprecherin und der Landessprecher verkünden (da wird die ganze Mitgliedschaft verständigt – sonst reicht es nicht zu einem regelmäßigen bayerischen Politrundbrief an die Mitgliedschaft):

1Der Mai ist, obwohl nicht gerufen, gekommen. Wer oder was ausschlägt, das steht in zahlreichen schlechten Gedichten. Herrlich ist der FRÜHling der uns die Frühkartoffeln schenkt. Dazu gibt’s Sonnenschein (noch ohne Sonnenscheinsteuer) und die Bäume, die schlagen auch AUS. Der Raps blüht gelb, die Vögel machen Krawall, ganz ohne die gesetzlichen Lärmschutzrichtlinien einzuhalten. Nervend klingeln Mobiltelefone und die überhaupt nicht freie meinungsäußernde  Presse verkündet, dass das Wachstum der Weltbevölkerung sich seinem Ende nähern würde. Bis zum Jahr 2050 wird die Zahl der Erdbewohner die Marke von acht Milliarden überschreiten und ab  dann der Verkleinerung unterliegen.