Vom 16. bis 20. Dezember 1918 trafen sich im Ber­liner Abgeordnetenhaus Delegierte aller deut­schen Arbeiter- und Soldatenräte erstmals zu einem Kongress. Nach dem Sturz des Kaisertums am 9. No­vember 1918 lag die Zukunft der deutschen Republik in den Händen dieses „Reichsrätekongresses“. Ob Rä­tesystem oder Nationalversammlung, baldige Wahlen oder Konsolidierung der Revolution, Volksheer oder Reichswehr, Sozialisierung oder Marktwirtschaft: die Entscheidungen der Delegierten konnten kaum weit­reichender sein. Sie lösten große Erwartungen und heftige Verbitterung aus. Es ging um Sein oder Nicht­sein der „Sozialistischen Republik Deutschland“.


Zum 100. Jahrestag liegt dieses Schlüsseldokument zur Geburt der Weimarer Republik erstmals nicht mehr in Fraktur, sondern in lateinischen Lettern vor. Herausgegeben von Dieter Braeg und Ralf Hofrogge. Es ist damit zugänglich für eine neue Generation von Leserinnen und Lesern - eine unentbehrliche Ressour­ce für Studium, Forschung, Lehre und Unterricht.


618 Seiten. ISBN 978-3-98119243-6-7   20.--€


Zu beziehen in allen Buchhandlungen oder Direktbestellung (zzgl. Porto) über www.diebuchmacherei.de