1Jene öffentlich unrechtlichen Medienanstalten, die uns via diverser Firmen auch nach 20,00 Uhr, wo eigentlich Werbung nichts mehr verloren hätte, „gute UNTERerhaltung“ wünschen, weil die Haltung, mit der man den Unterhalt für das was schlechthin unter „Programmvielfalt“ geboten wird, nur zur Einfalt des Volkes beiträgt, bekommen ab 1.1.2013 für das was sie nicht tun, nämlich zu berichten und nicht UNTERrichten, eine Zwangsgebühr.
War es in diktatorischen Zeit der Volksempfänger, wird jetzt das Volk, verblödet durch öffentlich rechtliches und „freies“ Fernsehen, das nicht frei ist, weil es ausschließlich durch
jenes Geld finanziert wird, dass von jenen Unternehmen kommt, die schon immer ausschließlich der Profitmaximierung und nicht dem Wohle der Bevölkerung verpflichtet sind, gibt es jetzt die Zwangsgebühr.  Wer glaubt die Apothekenzeitung sei für die Patienten um zu mehr Gesundheit gekommen, der irrt gewaltig. Die Zeitung ist höchstens geeignet, wozu Medien heute gebraucht werden, dem Publikum das Geld aus der Tasche zu holen, wenn’s sein muss, mit dem Versprechen, einige Kilo Fett loszuwerden. Das funktioniert nicht, höchstens die Inhalte der Geldbörsen werden schlank!


ZDF und ARD dürfen von jedem Haushalt in diesem nichtunserem Land eine Gebühr in Höhe von 17,98 € einkassieren, ob Mensch nun nur ein Rundfunkgerät, PC, Smartphone oder Fernseher betreibt. Kostete früher das einigermaßen erträgliche und verkraftbare Radiohören im Monat 5,76 €, so ist man jetzt mit 17,98 € dabei. Eine wahrlich sozial verträgliche Preissteigerung. Auch wer nur eine begrenzte Zeit in der BRD wohnt und gemeldet ist, muss die monatliche Gebühr für das ganze Jahr entrichten. Jaja, wer nicht hören&sehen will, muss trotzdem zahllen!

Wenn diese Methode klappt, dann gibt es bald die Hundesteuer für Nichthundebesitzer, die Alkoholsteuer für Temperenzler und der Nichtrauer zahlt eine Nikotinsteuer, weil er eben in Deutschland gemeldet ist. Es versteht sich natürlich von selbst, dass die Zahlenden denen das Programm nicht gefällt keine Möglichkeit haben, sich zur Wehr zu setzen, um diesem „ich bindochnichtBLÖD&GEIZistGEIL“ zu entkommen. Ihr Einfluss bleibt bei NULL.
Ab wann man dann noch ein BILDzeitungsabo zahlen muss, obwohl man noch nie BILD gelesen hat, ist wahrscheinlich kaum noch eine Frage der Zeit, die wegen Demokratieverlust schon lange aus dem letzten Loch pfeift und zehnnachZWÖLF ansagt.

LeserinLeser, hier ein weiterer Vorschlag für die neue Bundeshymne für dieses nichtunsere Land:

DAS LIED DER GLOTZOPHONGERMANEN
Tonlage: **unwürdig**

Musik nach Joseph Haydn
(1732—1809) Satz aus dem
,,Kaiser quartett“
Text:    Heinrich Hoffmann v. Fallersieben (1798—1874)

Glotzophon du gibst uns alles, was wir brauchen in der Welt, denn du lügst, betrügst, verblendest, daß nichts mehr zusammenhält.
Längst erobert Maas und Memel und vergiftet Etsch und Belt, auch, du großes Deutschkotzfernsehn, sendest nur für‘s Werbegeld.

MerkelESM&Krise, Verfassungsschützer,Untergang, laßt uns doch die Welt erschrecken
mit Mercedeswaffenklang. Musikantenschwindelstadel,ach wir sind so Fersehkrank!
Antifußschweiß, Slipeinlagen, pfeif auf‘s deutsche Vaterland!

Krimitime und Sexfilmnächte, Marktwirtschaftsgeschwafelland,
dabei woll‘n wir ewig bleiben,
Gips ersetzt uns den Verstand! Änderung des Grundgesetztes ist des Glückes Unterpfand, Heinrich Hoffmann Fallersieben wär jetzt sicher Asylant!

Wir sollen doch, so meinen die Befürworter dieser Zwangsabgabe, froh sein, dass es die Öffentlich-Rechtlichen überhaupt gibt!

Ähhh…wer kennt es nicht das Liedlein  „Froh zu sein bedarf es wenig…“? Da wird man, nicht wie im normalen Liedinhalt König, sondern bei ARDzdf wird bleibt und ist man,

 

WAS?

EIN Zwangsgebühr zahlender DEPP!