1Eine AnAbZuleitung

Liebe weibliche&männlich Handlungsdürftige, Handlungsbedürftige, liebe Bedürfnisleiter liebe ÖffentlicheBedürfnisanstaltsleiter, liebe Politiker.

Zunächst klären wir einige aktuelle politische Begriffe:

Handlungsbedarf – ist dieser schmale Grat zwischen der Ankündigung etwas zu tun und der Tatsache, dass es eigentlich längst getan sein sollte, weil die Folgen des Nichtgetanseins ein Tun sind, das das Nichttun heftig überlagert. Daran knüpft sich, wie jetzt im Falle aller politischen Parteien die ein Wahlprogramm machen, das deswegen Programm heißt, weil es genau so schlecht wie das Fernsehprogramm ist, die überaus wichtige Frage aller Fragen im Hier&Jetzt: „Was tun wir hier und was tun wir jetzt?“


Auszeit – ist eine sehr beliebte Antwort auf die oben gestellte Frage. Man hat plötzlich wieder alle Zeit der Welt und wird dürftig, wenn es sein muss steigert sich das zur Handlungsbedürftigkeit, die so im Herbst 2013 zur Stimmabgabebettelei wegen akuter Wahlprogrammdürftigkeit ausartet. Man klappert mit der Sammelbüchse – eine kleine Stimmspende bitte, für notleidende PolitikerInnen.

Nachdenkpause – könnte der Versuch sein, doch noch neue Ansätze für jene Handlung zu finden, die dem Bedarf gerecht wird. Wer bedarfsgerecht denkt, lebt glücklich und ideenlos. Vorsicht – böse ÜberOberUnterHintertreiber machen oft aus der „Nachdenkpause“ eine „Pause vom Nachdenken“. Das ist dann eine Fehlinterpretation. Warum? Weil was fehlt! 

Reflexionsperiode – ist eine Alternative zur Auszeit die nicht mit der Speiseeiszeit verwechselt werden sollte. Die Refelxionsperiode entspricht einer größeren Menge politischer Nachdenkpausen. Diese führen meist zu verbalen Glücksgriffen, die auch lang lang ist es her, Oskar Lafontaine vor bedürftigen Fremdarbeitnotdurfdenkweishandlungen nicht bewahrten.

Diese ganzen politischen Begriffsklärungen ergeben eine überaus griffige neue zeitgemäße Formel:

P = H – (A + N + R).

Nixverstehn?
Das ist schlecht.
Ich erklär’s in Worten:
Politik ist die Differenz zwischen Handlungsbedarf und der Summe aus Auszeit, Nachdenkpause und Reflexionsperiode.

Es sieht sehr schlecht aus, aber mit einigem Glück könnte diese Differenz im Wahlherbst 2013  NULL erreichen.