1Kommentar von Dieter Braeg

Der Bundespräsident, der so gut gepasst hat in diese dem Kapital dienende Landschaft,  geht. Dabei war das Vertrauensverhältnis zu denen für die er den Grüßaugust gespielt hat, doch nicht gestört. Man hat ihm doch gezahlt und gegeben was er gewollt und gebraucht hat und er, er war so anständig und hat sich bedankt und, soweit es sein Amt als Ministerpräsident zuließ, auch geholfen. So ist das unter Freunderln. BILD aber, die Volkesmeinungsmachermaschine bleibt und alle drängen sich am BILDinterviewfuttertrog!

In Österreich stellt gerade ein Untersuchungsausschuss (Ausschuss in der Produktion wird meist verschrottet) fest, dass die österr. Telekom die jetzt A1 heißt, über den Lobbyisten Peter Hochegger Millionen an Politiker und politische Parteien verteilt hat. FPÖ,ÖVP wurden bedacht und auch ÖSI-Grüne standen auf Hocheggers Payroll. Allen voran Ex-Mandatarin Monika Lanthaler (die jegliche Verwicklungen in die Telekom-Affäre von sich weist)  oder der Ex-Mitarbeiter des grünen Parlamentsklubs. Dazu heißt es aus der Partei: Alle genannten Personen seien weder Grün-Funktionäre noch -Politiker. Der Herr Hochegger verteilte an Politiker aber nicht nur Beraterhonorare, sondern auch als Zuwendungen, etwa wenn die Telekom nicht offiziell als Sponsor auftreten wollte. So bekam Ex-ÖVP-Bauernbundchef Fritz Grillitsch 20.000 Euro für eine Kampagne zur Verbreitung des Internets am Land. Auch SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas bekam für ein Projekt 20.000 Euro. Dieser Untersuchungsausschuss ist erst am Anfang seiner Arbeit und man wird sehen müssen wie jene reagieren,  die angeblich insgesamt vom Berater Hochegger 30 Millionen € bekommen haben. Sie sind bisher nicht zurückgetreten sondern treten höchstens zurück, wenn man sie kritisiert.

2Nun braucht Deutschland eine neue Figur die Reden hält und für’s Volk den Eindruck erweckt, alles sei in Ordnung in diesem nichtunserem Land. Frau Merkel hat sich auch schon festgelegt, genau so wie eine TV Sprecherin einer öffentlich rechtlichen Bedürfnisanstalt, die den Rücktritt ein „historisches Ereignis“ nannte. Was daran historisch ist, muss ergründet werden. Sicher ist, dass die Kanzlerin, die angeblich für alle Menschen in Deutschland da sein will insgesamt  5.155.933 Wählerinnen und Wähler von insgesamt 44.005.575  die dier Partei Die Linke. bei der Bundestagswahl 2009 ihre Stimme gegeben haben aus jenem Findungsprozess ausschließt, wenn man eine neue Kandidatin/Kandidat sucht.

Mal sehn wie darauf Die Linke.  reagiert, ob sie bettelt, damit sie auch mit vom Linsengerichtstellerchen  mit essen kann, in dem der Bundespräsidentenfindungsbrei gekocht wird.

Kandidatin/Kandidat dieser Suchveranstaltung empfehle ich mein Gebet:

VATERLAND

3VATERLAND & FREMDENHASS
VATERLAND & KAFFEESPASS
VATERLAND & ALTBIERDURST
VATERLAND & CURRYWURST
VATERLAND & RINDERPEST
VATERLAND & SCHMUTZ IM NEST

VATERLAND & SCHEISS MIT REIS
VATERLAND & BODENPREIS
VATERLAND & ABWERHRKRAFT
VATERLAND & ABSCHUBHAFT

VATERLAND
DU
RUFST
NACH
MIR?

Hast N’ FORMULAR DAFÜR?