1Lucy Redler
„Das Verschwinden der WASG“
Lehren aus drei Jahren WASG für die Zukunft der Linken

„Der vorliegende Text beansprucht nicht, die gesamte Geschichte der WASG wiederzugeben. Es soll darin vielmehr analysiert werden, inwiefern Geburtsfehler der Fusion von WASG und Linkspartei.PDS die Ursache für die heutige Krise der Partei sind und wie dies mit der Geschichte ihres Berliner  Landesverbands zusammenhängt.“ schreibt Lucy Redler in der Einleitung dieser Broschüre,  die auf 57 Seiten inhaltlich um vieles mehr zu bieten hat,  als das Buch von Klaus Ernst, Thomas Händel und Katja Zimmermann.


Es läuft, da werden auch weitere Geschichtsbetrachtungen zur WASG nichts ändern,  darauf hinaus, das hier mit Hilfe des Zauberwortes „Zusammenführung“  die Rettung der immer mehr provinziell werdenden PDS,  die nur in ihren bisherigen Stammländern lebensfähig war, betrieben wurde. Lucy Redler beschreibt in dieser lesenswerten Broschüre die wichtigen Problempunkte einer „Parteizusammenführung“ die in keinem Fall dazu führte, dass man dort, wo es möglich war, wie eben im ROTroten Berlin sich aus den Armen der SPD befreit hätte, und  Arbeitsplatzabbau, radikale Lohnminderungen, sichere Altersversorgung oder dem Kapital dienende Privatisierungen bekämpfte.

Natürlich wurden  in dieser Broschüre vor allem über die Konflikte des WASG - Landesverbandes Berlin mit dem durch Klaus Ernst majorisierten WASG Bundesvorstand berichtet, weil Lucy Redler mit ihren Genossinnen und Genossen vor allem in Berlin politisch gearbeitet hat. Ein wenig zu viel SAV – Meinung zu den Konflikten,  trübt das Bild dieser informativen Broschüre.
Allerdings wird deutlich, dass vor allem die wirklich nicht unbedeutenden Konflikte in den WASG Landesverbänden NRW oder Bayern nicht berücksichtigt und beschrieben wurden und  so unbedingt einer weiteren geschichtlichen Bewertung  bedürfen. Das Thema ist also nicht erledigt und sollte jetzt behandelt werden, bevor eine Deutung dieses Teils der Geschichte einer linken Bewegung im Deutschland nach der Jahrhundertwende,  in falsche Hände gerät.

Dieter Braeg

Lucy Redler Das Verschwinden der WASG“ ehren aus drei Jahren WASG für die Zukunft der Linken. 1. Auflage November 2012. 57 Seiten DIN A5. 3.--€ Bezug über www.sozialismus.info. Keine ISBN!